Kollektiver Kirchenaustritt

Kollektiv aus der Kirche austreten und anschließend Party feiern!

Wer?
Alle schlauen Leute mit Erstwohnsitz in Mainz;
zum Feiern halt auch von überall her, Heiden und verlorene Schafe!
Unterstützt wird’s von diversen Organisationen, siehe Links.

Warum?
Ihr seid gefragt: Jede/r überlegt sich einen Grund und beendet den Satz
„Ich trete aus der Kirche aus, weil …“.
Oder „Ich bin schon früher aus der Kirche ausgtreten, weil…“
oder „Ich war nie in der Kirche, weil…“.
Damit lässt sich sicher was schönes publizieren!

Wie?
Alle zum Standesamt, Personalausweis oder Reisepass mitbringen, Austritt erklären!

Wo?
Austritt in verschiedenen Amtszimmern im Stadthaus. Stadtverwaltung,
Standesamt; Kreyßig-Flügel, Kaiserstraße 3-5
Party im Kaiserpark.

Wann?
Donnerstag, 21. April, 9-12h, also einen Tag vor einem der höchsten
christlichen Feiertage (Karfreitag); Amt öffnet um 8.30, schließt um 12
Uhr. Wir treffen uns um 10 Uhr!

Wieviel?
20,45€ (Gebühr für Kirchenaustritt). Der Klingelbeutel wird rumgehen für
alle, die es sich nicht leisten können.

Was noch?
Eure Ideen sind willkommen: Schilder, Plakate, Flyer, Sticker, Verkleidungen (z.B. alte Kommunionskleider), Geschenke, Andenken an die Zeit unterm/am Kreuz…
Seid kreativ!

Und danach?
Karfreitag? Tanzverbot? My ass!


3 Antworten auf „Kollektiver Kirchenaustritt“


  1. 1 Sam 21. April 2011 um 11:26 Uhr

    Was soll das sein?Originell,mutig,schlau?????
    Jeder kann ohne jedweden staatlichen Nachteil austreten, eintreten ……
    Nicht bedacht wird leider der seelische Schaden,da selbst das Vorhandensein einer Seele bezweifelt wird.
    Für eine Umkehr ist es zu Lebzeiten Gott sei Dank nie zu spät.Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.Das Licht der Welt.

  2. 2 paul 22. April 2011 um 4:22 Uhr

    Ein Klingelbeutel für diejenigen, die es sich nicht leisten können ist nicht nötig (und wohl auch kontraproduktiv, da sowas leider auch gerne mißbraucht wird).

    Fakt ist: Wer es sich wirklich nicht leisten kann, sollte das beim Amt einfach nachweisen und kann dann entwender kostenlos oder deutlich ermäßigt austreten (ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt).

    Siehe auch:
    http://www.ibka.org/node/813
    http://hpd.de/node/6968

  1. 1 Nachtwächter-Blah Trackback am 18. April 2011 um 16:45 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.